zum Inhalt springen

Gute Beschäftigungsbedingungen

 

Vertrag über gute Beschäftigungsbedingungen

 

Mehr Dauerstellen für Daueraufgaben, Befristungen nur in der Qualifizierungsphase, längere Laufzeiten, Personal- und Karrierekonzept, bessere Grundfinanzierung der Hochschulen - diese Kernforderungen bildeten die Grundlage für eine erste Initiative im September 2010.

In den nächsten Jahren folgten kontroversen Diskussionen zwischen Landespersonalräten, Hochschulvertretern und dem Ministerium. Am Ende stand der Vertrag über gute Beschäftigungsbedingungen für das Hochschulpersonal. Der Vertrag gilt nicht generell für alle Hochschulen des Landes, sondern muss individuell vom Ministerium, der Personalräten und der jeweiligen Hochschulleitung abgeschlossen werden.

Die Universität zu Köln hat den Vertrag als Teil ihrer Zukunftstsrategie Ende 2015 unterschrieben. Verschiedene Arbeitsgruppen begleiten die Umsetzung der im Vertrag definierten Handlungsfelder.